Suche Hausverwaltung

Hausverwaltung: Suche und Verwalterwechsel

Wer auf der Suche nach einer neuen Hausverwaltung ist sollte bei der Auswahl einiges beachten.  Welche Aufgaben der Hausverwalter übernehmen kann und worauf bei der Auswahl einer WEG Verwaltung zu achten ist, erfahren Eigentümer hier.

Manche Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) sind überzeugt: Den ganzen Verwaltungskram erledigt man am besten selbst. Allerdings gilt bei WEG eine gesetzliche Verwalterpflicht (§ 20 WEG). Auch die gesetzlichen Anforderungen an eine WEG Verwaltung werden immer höher.  Der Abschluss einer Versicherung reicht nicht aus.
Gegen eine Selbstverwaltung spricht neben der >Haftungsproblematik auch die Komplexibilität des WEG Rechts. Ebenfalls können Interessenskonflikte entstehen, daher ist die Berufung eines professionellen Hausverwalters empfehlenswert.

Auch für Kapitalanleger kann es sinnvoll sein, für Verwaltungsaufgaben einen Profi zu beauftragen. Ein professioneller Hausverwalter kennt sich aus und kümmert sich um alle Belange der Eigentümer.

Häufige Gründe für den Wechsel der WEG Verwaltung sind

  • Mangelhafte Leistung
  • Untätigkeit der Hausverwaltung
  • Schlechte Erreichbarkeit der Hausverwaltung
  • Deutliche Preiserhöhung der aktuellen Immobilienverwaltung
  • Häufige Personalwechsel
  • Unfreundlichkeit
  • Mangelndes Know-How der Hausverwaltung
  • Krankheit oder Betriebsaufgabe der bisherigen Verwaltung
  • Aktuelle Hausverwaltung gibt Objekt ab
  • Eigentümergemeinschaft/WEG sucht erste Hausverwaltung

Die Suche einer neuen Hausverwaltung kann über den Verwaltungsbeirat erfolgen. Darüber hinaus hat i.d.R. jeder Eigentümer selbst das Recht, einen Antrag auf Wechsel der Hausverwaltung zu stellen.

Hausverwalterwechsel- Voraussetzungen und Vorgehen

Bevor die neue Hausverwaltung übernehmen kann, muss zunächst die Tätigkeit der amtierenden Hausverwaltung beendet werden. Dies erfolgt entweder mit Fristablauf des Verwaltervertrages oder vorzeitig, z.B. indem die aktuelle Hausverwaltung aus wichtigem Grund abberufen wird (außerordentliche bzw. fristlose Kündigung des Verwaltervertrages). Hierzu muss jedoch ein wichtiger Grund zur vorzeitigen Beendigung der Verwaltertätigkeit vorliegen. Ein wichtiger Grund könnte beispielsweise ein erheblicher Pflichtenverstoß sein, oder aber mehrere kleine Pflichtverletzungen, gegen die wiederholt verstoßen wurde.

Es empfiehlt sich, den wichtigen Grund vor Aussprechen der Kündigung juristisch prüfen zu lassen.
Wenn sich nämlich in einem späteren Gerichtsverfahren herausstellen sollte, dass die vorzeitige Abberufung nicht hätte vorgenommen werden dürfen, muss im Zweifel die Eigentümergemeinschaft die Kosten für die alte sowie die neu beauftragte Hausverwaltung tragen.

Nach Beschlussfassung zum Wechsel der Hausverwaltung sollte die Suche nach einem geeigneten Nachfolger aufgenommen werden. Hinsichtlich der vertraglichen Gestaltung sollte darauf geachtet werden, dass der Wechsel nahtlos erfolgt.

 

Tipp:
Kontaktieren Sie bei Problemen mit der bestehenden Wohnungsverwaltung zuerst Ihren gewählten Verwaltungsbeirat und fordern Sie diesen auf, Vergleichsangebote einzuholen!
Die Hausverwaltung Zahner aus Hochheim erstellt auf Wunsch ein Angebot mit transparenten Kosten für Ihre Immobilienverwaltung. Nehmen Sie hier Kontakt auf .